Veranstaltungen

Einkehr-Wochenende > Zur Mitte finden – Aufatmen – Kraft schöpfen

Freitag, 06. März - Sonntag, 08. März 2019

Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden.

Mit diesen Worten beginnt Benedikt von Nursia, der Gründer des Benediktinerordens, eine Ansprache an seine Schüler. Auch uns können diese Worte inspirieren.

Ein Wochenende lang wollen wir bei Gott „einkehren“, das heißt: in das Kraftfeld seiner Gegenwart eintreten und ihn an uns wirken lassen.

Durch sein Leiden hindurch eröffnet Jesus für uns einen Raum der Freude schon mitten im Leid. In unserer Betrachtung begleiten wir ihn auf diesem Weg. Unser Thema lautet: Versuchung und Geborgenheit – Inspiration für die Passionszeit

Unser Leitwort lautet:

Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. Psalm 91,11

An diesem Wochenende gönnen wir uns:

  • ein durchgehendes Schweigen von Samstagmorgen bis Sonntagmittag,
  • Anleitungen zur geistlichen Betrachtung von drei Kerntexten aus der Bibel (Matthäus 4,1-11; Matthäus 22,15-22; Psalm 91),
  • Angebote des geistlichen Gesprächs (einzeln oder in kleinen Gruppen),
  • Zeiten zur freien Verfügung (Schlafen, Spazierengehen, …)
  • gemeinsames Singen und einfache Andachten (morgens, mittags, abends) und
  • eine schlichte Feier des Heiligen Abendmahls.

Ansonsten lassen wir uns verwöhnen von der freundlichen Atmosphäre des Tannenhofes und seiner malerischen Umgebung am Rand eines lauschigen Waldes und in der Nähe des lieblichen Drüsensees.


Eutonie und Meditation

Spirituelle Körperarbeit – Gemeinsames Sitzen in Stille – Kontemplative Meditation

Montag, 16. März - Freitag, 20. März 2020

Es liegt im Stillesein eine wunderbare Macht der Klärung, der Reinigung, der Sammlung auf das Wesentliche. Dietrich Bonhoeffer

Dabei helfen uns:

  • das äußere Schweigen der Gruppe während der ganzen Tage,
  • das gemeinsame Sitzen in Stille (täglich 7 x 25 min),
  • Körperübungen zur Spannungsbalance („Eutonie“),
  • einfache Andachten (Gesänge aus Taizé) und
  • eine tägliche, schlichte Eucharistie-Feier.

Unser begleitendes Thema ist eine der Seligpreisungen aus der Bergpredigt von Jesus:

Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. Matthäus 5,8

In unseren Ohren klingt dieses Wort von Jesus zunächst fremd, vielleicht sogar wie eine gesetzliche Überforderung. Aber was hat er ursprünglich damit gemeint? Welche Art von „inneren Reinigung“, von „Gottes-Schau“ erfahren wir auf dem Weg der Meditation?

Ansonsten lassen wir uns verwöhnen von der freundlichen Atmosphäre des Tannenhofes und seiner malerischen Umgebung am Rand eines lauschigen Waldes und in der Nähe des lieblichen Drüsensees.


Ora et labora

Ostermontag, 13. April - Donnerstag, 16. April 2020

Fotocollage: Ora et labora

Geistliche Gemeinschaft und körperliche, praktische Arbeit auf und für den Tannenhof Mölln prägen traditionell diese Tage. Einzelpersonen sind uns ebenso willkommen wie Familien. Dabei darf sich Jede und Jeder mit den je eigenen Begabungen und Kräften einbringen. Verschiedenste Sanierungs­arbeiten und die Landschafspflege, sowie Arbeiten für die Innenderkoration stehen immer wieder auf dem Programm.

Diese Freizeit ist kostenlos, aber nicht umsonst. Lassen Sie sich durch die Gemeinschaft im Geben und Nehmen, beim Beten und Arbeiten bereichern.


Das „Innere Team“

Freitag, 08. Mai - Sonntag, 10. Mai 2020

Willst du ein guter Kommunikator sein, dann schau' auch in dich selbst hinein! F. Schulz von Thun

Dieser Empfehlung folgen wir an diesem Wochenende und betrachten die „Innenseite“ unserer Kommunikation genauer.

Beim Hineinhören in uns finden wir selten nur eine einzige Stimme, die sich zu einem bestimmten Thema zu Wort meldet. Ganz im Gegenteil, oft stoßen wir auf viele verschiedene Stimmen in uns, die sich zudem auch noch widersprechen können und manchmal regelrecht darum kämpfen, auf unsere Kommunikation und Handeln Einfluss zu nehmen.

Ein Miteinander und Gegeneinander finden wir demnach nicht nur im zwischenmenschlichen Bereich, sondern auch innerhalb unseres Ichs. Diese innere Vielfalt, die ganz normal ist, kann wie beschrieben zu innerer Zerrissenheit führen, kann aber auch wünschenswert sein.

An diesem Wochenende beschäftigen wir uns daher damit, wie aus dem inneren Durcheinander ein „Inneres Team“ werden kann, das gemeinsam stark ist und die Weisheit der einzelnen Stimmen nutzen kann, statt sie als störend zu empfinden. Wir entdecken die Ressource, dass die Gesamtheit aller Stimmen dafür sorgt, dass wir authentisch und situationsgerecht reagieren können.


Stille Tage – Erfüllt mit dem heiligen Geist

Freitag, 29. Mai - Mittwoch, 03. Juni 2020

Erfüllt mit dem Heiligen Geist - sind wir? Werden wir? Wollen wir sein?

Die Bibel verspricht uns:

Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist. Römer 5, 1-5

Wir kommen zu Pfingsten zusammen, um das zu feiern, um dieses Geschenk auszupacken. Wir schöpfen Liebe. Wir schöpfen Kraft. Dabei geben wir den Gaben des Heiligen Geistes Raum und lassen die Frucht des Heiligen Geistes wachsen. Unser Wunsch und unser Gebet ist, das jeder von uns geist-bewegt in seinen Alltag zurückkehren kann.

Zeiten der Stille, mal auch schweigen – eine Gebetswanderung und eine Gebetsnacht, liturgische Elemente und spontane Beiträge, öffnen uns den Zugang zu unserem Herz, dem Wohnort und Lebensraum des Heiligen Geistes.

Gottes Wort begegnet uns in Bibelauslegungen und Predigten, im persönlichen Zuspruch und beim Rezitationsabend. Die Bergpredigt wird vorgetragen; Musik und Stille vertiefen die Worte Jesu.

Wir laden herzlich ein zu dieser Einkehrzeit und freuen uns auf jede/n Teilnehmer/in.


Mit dem Körper glauben – Focusing und Spiritualität

Freitag, 05. Juni - Sonntag, 07. Juni 2020

Was wir bekämpfen, werden wir nicht überwinden. Nur was wir anschauen, das kann Gott heilen. Johannes Cassian

In der heutigen Zeit sehnen wir uns zunehmend nach einem Glauben, der nicht nur unseren Verstand, sondern auch unser Herz und unsern Körper erreicht. Mit Focusing kann der Glaube vertieft und nach neuen, persön­lichen Bedeutungen alter Glaubensschätze gesucht werden. Die Methode mit ihrem wertschätzenden, inneren Dialog passt als geistlicher Übungsweg gut zu den Wurzeln der christlichen Tradition und hilft aus dem frischen Erleben eigene Worte zu finden.

Wir werden an diesem Wochenende Focusing kennenlernen und mit Hilfe von praktischen Übungen in Einzel- und Kleingruppenarbeit uns mit unserer eigenen Spiritualität in lebendigen Austausch bringen. Neben biblischen Texten bringen uns Bilder und Körperwahrnehmungen in Kontakt mit dem inneren Erleben.

Dieses Seminar ist das erste Modul einer Weiterbildung in 3 Modulen (Kurs 2 ist für 2021 geplant); es ist aber auch als Einzelseminar buchbar.


Einkehr-Wochenende > Zur Mitte finden – Aufatmen – Kraft schöpfen

Freitag, 09. Oktober - Sonntag, 11. Oktober 2019

Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden.

Mit diesen Worten beginnt Benedikt von Nursia, der Gründer des Benediktinerordens, eine Ansprache an seine Schüler. Auch uns können diese Worte inspirieren.

Ein Wochenende lang wollen wir bei Gott „einkehren“, das heißt: in das Kraftfeld seiner Gegenwart eintreten und ihn an uns wirken lassen.

Unsere Väter und Mütter im Glauben verstanden ihr Leben als einen Pilgerweg hin zu einem großen Ziel jenseits der Grenzen von Raum und Zeit. Auf dieses Ziel hin haben sie ihr Leben gestaltet.

Unser Thema lautet: Mein Leben sei ein Wandern zur großen Ewigkeit.

Unser biblisches Leitwort ist eine Weisung des Propheten Jesaja:

So spricht der Herr: Bestelle dein Haus, denn du wirst sterben! Jesaja 38,1

An diesem Wochenende gönnen wir uns:

  • ein durchgehendes Schweigen von Samstagmorgen bis Sonntagmittag,
  • Anleitungen zur geistlichen Betrachtung von drei Kerntexten aus der Bibel (2. Könige 20,1-7; Psalm 121; Offenbarung 21,1-5),
  • Angebote des geistlichen Gesprächs (einzeln oder in kleinen Gruppen),
  • Zeiten zur freien Verfügung (Schlafen, Spazierengehen, …)
  • gemeinsames Singen und einfache Andachten (morgens, mittags, abends) und
  • eine schlichte Feier des Heiligen Abendmahls.

Ansonsten lassen wir uns verwöhnen von der freundlichen Atmosphäre des Tannenhofes und seiner malerischen Umgebung am Rand eines lauschigen Waldes und in der Nähe des lieblichen Drüsensees.


Eutonie und Meditation

Spirituelle Körperarbeit – Gemeinsames Sitzen in Stille – Kontemplative Meditation

Montag, 09. November - Freitag, 13. November 2020

Es liegt im Stillesein eine wunderbare Macht der Klärung, der Reinigung, der Sammlung auf das Wesentliche. Dietrich Bonhoeffer

Dabei helfen uns:

  • das äußere Schweigen der Gruppe während der ganzen Tage,
  • das gemeinsame Sitzen in Stille (täglich 7 x 25 min),
  • Körperübungen zur Spannungsbalance („Eutonie“),
  • einfache Andachten (Gesänge aus Taizé) und
  • eine tägliche, schlichte Eucharistie-Feier.

Unser begleitendes Thema ist ein geheimnisvolles Jesus-Wort:

Das Himmelreich gleicht einem verborgenen Schatz. Matthäus 13,44

Welche Art von Schatz hat Jesus hier vor Augen? Kennen wir ihn schon? Oder: Wie können wir ihn finden? Welche Wegweisung enthält dieses Gleichnis für unser Leben, insbesondere für den Weg der Meditation?

Ansonsten lassen wir uns verwöhnen von der freundlichen Atmosphäre des Tannenhofes und seiner malerischen Umgebung am Rand eines lauschigen Waldes und in der Nähe des lieblichen Drüsensees.