Der Trägerverein

Träger unseres Hauses ist das Evangelisch-Freikirchliche Sozialwerk in Norddeutschland e.V. Das Sozialwerk verfolgt mit der Wahrnehmung seiner Aufgaben unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke.

Die Geschichte

Im Frühjahr 1949 versammelten sich die Jugendmitarbeiter der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden Hamburgs im Hamburger Albertinenhaus, um Pläne für die Zukunft der freikirchlichen Freizeitarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Norden Deutschlands zu schmieden.

Der Auslöser hatte eher weltlichen Charakter – es bestand die Möglichkeit, Ausstattungsgegenstände aus amerikanischen Armeebeständen zu er­gattern. Eine solche Gelegenheit würde sich im Nachkriegs­deutschland so schnell kein zweites Mal bieten. Und so bildeten kurzerhand drei Zweimast­zelte, einige Kochgeschirre und Klappliegen den Grundstock für die Zeltlagerarbeit mit Kindern und Jugendlichen in Mölln.

Foto: Zeltlager 1957
Zeltlager 1957

Nach einem Jahrzehnt Freizeitarbeit im Zeltlager und im Angesicht des deut­schen Wirtschaftswunders entwickelte sich Anfang der 1960er Jahre der Wunsch nach einer festen Unterbringung. Im April 1962 begann die Suche nach einem geeigneten Grundstück.

Im Görlitzer Ring 7 in Mölln wurde man schließlich fündig. Zum Zweck des Grundstückserwerbs und im Bestreben, die Freizeitarbeit auf eine breitere Basis zu stellen, wurde daraufhin am 28. April 1966 das Evangelisch-Freikirchliche Sozialwerk in Norddeutschland e.V. gegründet.

Ende Juni 1967 standen dann auch die Mittel zur Errichtung der ersten beiden Häuser bereit und nur ein Jahr später, am 01. Juli 1967, konnte gemeinsam mit 400 Gästen die Einweihung des Tannenhofes gefeiert werden.

Foto: Einweihungsfeier des Tannenhofes 1967
Einweihungsfeier des Tannenhofes 1967

Seither erfährt der Tannenhof Mölln stetige Erweiterungen und seine Aus­stattung wird auf dem Stand der Zeit gehalten. Hierzu tragen die Mitglieder durch Spenden, ehrenamtliche Mitarbeit und Gebet bei. Höhepunkte dieses ehrenamtlichen Engagements sind seit 2007 immer wieder unsere Arbeits­freizeiten unter dem Motto 'Ora et Labora' – beten und arbeiten für und auf dem Tannenhof Mölln.

Hinter dem Sozialwerk stehen heute mehr als 300 Einzelmitglieder sowie 54 Norddeutsche Evangelisch-Freikirchliche Gemeinden (Stand Mai 2014).

Das Kuratorium

Das Kuratorium des Sozialwerks unterstützt die Arbeit des Tannenhofs durch ehrenamtliche Mitarbeit bei Sanierungs- und Baumaßnahmen und bei der Gestaltung inhaltlicher Angebote.

Das Kuratorium besteht aus mindestens zwölf Mitgliedern. Die Mitglieder des Kuratoriums wählen aus ihrer Mitte einen geschäftsführenden Vor­stand, der sich mindestens aus dem Vorsitzenden, dem Stellvertreter, dem Schatzmeister, dem Wirtschaftsleiter und dem Schriftführer zusammensetzt.

Foto: Der erste Vorstand 1967 bei der Eröffnung des Tannenhofes
Der erste Vorstand – 1967, bei der Eröffnung des Tannenhofes, war das noch reine Männersache
v.l.n.r: M. Otto, K.-H. Grothe, R. Pusch, H. Krohn, J. Ekelmann (1. Vors.)