Veranstaltungen

Blickwinkel Schöpfung > Fotoworkshop Detailverliebt — Faszination Makrofotografie

Freitag, 21. Juni - Sonntag, 23. Juni 2019

Mit der Makrofotografie begeben wir uns auf Spurensuche.

Die frühsommerliche, bunte Natur rund um den Tannenhof bietet uns reichhaltige Einblicke in Gottes Detailverliebtheit. Faszinierend schon an sich. Doch mit Makrofotografie entstehen ganz neue Einsichten. Diese so herauszuarbeiten, dass der Blick des Betrachters darauf gelenkt wird, ist Ziel dieses Workshops. Unterschiedliche Techniken wie der Einsatz verschie­dener Objektive und die Mög-lichkeiten der Nachbearbeitung von Fotos am PC werden vorgestellt. Zeit zum Ausprobieren, Fachsimpeln, Staunen und Genießen.


Familien–Aktiv–Freizeit

Montag, 29. Juli - Samstag, 03. August 2019

Mit anderen Familien Urlaub machen? Das hat was – eine völlig neue Erfahrung!

Wir starten gemeinsam mit einer Andacht in den Tag. „Großer Gott wir loben dich“ – das wird unser Motto sein. Gemeinsam Gott entdecken in der wunderschönen Natur um uns herum im Naturpark Lauenburgische Seen. Sei es zu Fuß, mit dem Fahrrad, am Wasser, im Wald… — Zeit haben für Aktionen, Spiel und Spaß, Gespräche, Gebet, Bibel und Musik. Neues und neue Leute kennenlernen!


Blickwinkel Schöpfung > Fotoworkshop Schwarz-Weiß

Freitag, 20. September - Sonntag, 22. September 2019

Von wegen NUR schwarz-weiß.

Genaues Hinsehen offenbart die unterschiedlichen Nuancen der vielfältigen Grautöne dazwischen. Schwarz-Weiß, Gegensatz und Spannungsbogen, in der Fotografie wie im täglichen Leben. Wie lassen sich diese Gegensätze und Spannungsbögen eines Motives durch geschickte Belichtung, bewusste Aus­wahl des Blickwinkels oder eines anderen Hintergrundes herausarbeiten? Fachliche Inputs, ausprobieren und fachsimpeln, wechseln sich bei diesem Fotoworkshop ab. Biblische Impulse erweitern den Blick auf die Schwarz-Weiß-Fotografie und lassen sie auch zum Sinnbild unseres Lebens werden. Von wegen nur schwarz-weiß, das ist ganz schön bunt.


Einkehr-Wochenende > Mut zum Glauben – Mut zum Leben

Freitag, 18. Oktober - Sonntag, 20. Oktober 2019

Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden.

Mit diesen Worten beginnt Benedikt von Nursia, der Gründer des Benediktinerordens, eine Ansprache an seine Schüler. Auch uns können diese Worte inspirieren.

Ein Wochenende lang wollen wir bei Gott „einkehren“, das heißt: in das Kraftfeld seiner Gegenwart eintreten und ihn an uns wirken lassen.

Durch sein Leiden hindurch eröffnet Jesus für uns einen Raum der Freude schon mitten im Leid. In unserer Betrachtung begleiten wir ihn auf diesem Weg. Unser Thema lautet: Mut zum Glauben - Mut zum Leben

Unser Leitwort ist eines der Kernworte der Bibel:

Sei getrost und unverzagt! Joshua 1,6

An diesem Wochenende gönnen wir uns:

  • ein durchgehendes Schweigen von Samstagmorgen bis Sonntagmittag,
  • Anleitungen zur geistlichen Betrachtung von drei Kerntexten aus der Bibel (Josua 1,1-9; Psalm 27; Matthäus 14,22-33),
  • Angebote des geistlichen Gesprächs (einzeln oder in kleinen Gruppen),
  • Zeiten zur freien Verfügung (Schlafen, Spazierengehen, …)
  • gemeinsames Singen und einfache Andachten (morgens, mittags, abends) und
  • eine schlichte Feier des Heiligen Abendmahls.

Ansonsten lassen wir uns verwöhnen von der freundlichen Atmosphäre des Tannenhofs Mölln und seiner malerischen Umgebung am Rand eines lauschigen Waldes und am Ufer des lieblichen Drüsensees.


Eutonie und Meditation

Spirituelle Körperarbeit (Eutonie) –
Gemeinsames Sitzen in Stille (Kontemplatives Beten)

Montag, 11. November - Freitag, 15. November 2019

Es liegt im Stillesein eine wunderbare Macht der Klärung, der Reinigung, der Sammlung auf das Wesentliche. Dietrich Bonhoeffer

Dabei helfen uns:

  • das äußere Schweigen der Gruppe während der ganzen Tage,
  • das gemeinsame Sitzen in Stille (täglich 7 x 25 min),
  • Entspannungsübungen („Eutonie“),
  • einfache Andachten (Gesänge aus Taizé) und
  • die tägliche Feier der Eucharistie.

Unser begleitendes Thema ist ein bekanntes Wort des Apostels Paulus:

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen. Römer 8,28

In unseren Ohren klingt dieses Wort des Paulus vielleicht vertraut und selbstverständlich, vielleicht aber auch fremd und rätselhaft. Aber was meinte Paulus selbst mit diesem Wort? Und welche Erfahrungen verbinden sich damit für uns heute, insbesondere auf dem Erfahrungsweg der Meditation?

Ansonsten lassen wir uns verwöhnen von der freundlichen Atmosphäre des Tannenhofs Mölln und seiner malerischen Umgebung am Rand eines lauschigen Waldes und am Ufer des lieblichen Drüsensees.